Skip to content

Das sind beliebte italienische Kaffeemaschinen Marken

Für den perfekten Start in den Tag ist ein frisch gebrühter Espresso für die meisten Italiener unerlässlich. Wenn Sie zu Hause in diesen Genuss kommen wollen, benötigen Sie neben Kaffeebohnen unter anderem die richtige Kaffeemaschine. Dabei müssen Sie sich zuerst entscheiden, ob Sie eine Siebträgermaschine oder einen Kaffeevollautomaten erwerben möchten. Im Anschluss treffen Sie die Wahl unter den italienischen Kaffeemaschinen Marken.

Was macht italienischen Kaffee so besonders?

Die italienische Kaffeekultur hat ihre Ursprünge im 17. Jahrhundert, als erste Schiffsladungen mit Kaffeebohnen den Hafen von Venedig erreichten. Nachdem das erste Kaffeehaus in Venedig eröffnet war, folgten kurze Zeit später weitere im ganzen Land. Heutzutage ist Kaffee das Lebenselixier vieler Italiener. Da ist es wenig verwunderlich, dass jegliche Pausen für einen Espresso in den zahlreichen Café-Bars des Landes genutzt werden. Alle Cafés haben zwei Dinge gemeinsam. Zum einen stehen in diesen hochwertige italienische Kaffeemaschinen von heimischen Marken und zum anderen werden italienische Kaffeebohnen zur Zubereitung genutzt.

Die Bohnen stammen aus den Kaffeeanbaugebieten weltweit, werden aber in Italien geröstet. Dabei legen die Kaffeeröster des Landes sehr viel Wert auf die Auswahl der Kaffeebohnen. So finden nur die erlesensten Sorten von Arabica- und Robusta-Bohnen ihren Platz in den italienischen Kaffeemischungen. Zudem sorgt die italienische Röstung für den einzigartigen Geschmack. Dies ist der dunkelste der fünf Röstgrade, welcher sich durch ein intensives Aroma und einen geringeren Anteil an Koffein und Säure auszeichnet. Der hohe Bitterstoffanteil indes führt zu einem bitteren Geschmack. Dem wirkt der geringe Säuregehalt entgegen, welcher den Kaffee leicht süßlich schmecken lässt.

Beliebte italienische Kaffeemarken

Mittlerweile gibt es viele der italienischen Kaffeemarken in den Supermärkten zu kaufen. Eine größere Auswahl finden Sie in den Onlineshops. Probieren Sie sich in Ruhe durch die Anbieter der italienischen Kaffeesorten, bis Sie Ihren Favoriten finden.

Lavazza – steht für Qualität und große Auswahl

Eine der bekanntesten und traditionsreichsten Marken ist Lavazza. Das Unternehmen wurde 1895 von Luigi Lavazza gegründet. Lavazza hat sich nicht nur auf den Anbau, die Röstung und den Vertrieb konzentriert, sondern ist auch in der Gastronomie mit einer eigenen Café-Kette zu finden. In dieser werden die edlen Lavazza Röstungen angeboten. Diese bestehen aus Arabica und Robusta Bohnen, welche in verschiedensten Röstgraden verfügbar sind. Das Sortiment von Lavazza ist breit gestreut, sodass hier jeder fündig wird.

illy – wenn Forschung sich mit Kaffeegenuss vereint

Francesco Illy gründete 1933 das Unternehmen. Ihm ist es zudem zu verdanken, dass Röstkaffee so lange haltbar ist. Dieser setzte erstmals ein spezielles Überdruckverfahren bei der Kaffeeverpackung ein. Für den perfekten Kaffeegenuss erfand Illy im Anschluss den Vorläufer der heutigen Espressomaschine, die Illetta. Da ist es am Ende wenig verwunderlich, dass auch die ersten Kaffee-Pads von der Firma illy stammten.

Die Marke illy setzt in ihren Röstungen zu 100 Prozent auf Arabica-Bohnen. Hierbei kommen neun Arabica-Sorten in den Kaffeemischungen von illy zum Einsatz. Diese werden mit Sorgfalt ausgewählt und geröstet. Dabei bietet der Hersteller drei unterschiedliche Röstgrade an. Das Sortiment reicht von Classico, über Intenso und bis hin zu Forte, welcher das intensivste Aroma besitzt.

Kimbo – der Geheimtipp in Deutschland

Eine eher unbekannte Marke im deutschsprachigen Raum ist Kimbo. Sie wurde im Jahr 1963 in Neapel von drei Brüdern der Rubino Familie gegründet. Die Neapolitaner wählen die Robusta und Arabica Bohnen vor Ort in den Anbaugebieten aus. Erst wenn diese von der Qualität überzeugt sind, werden diese nach Neapel verschickt. Hier findet die Veredlung der Bohnen nach den süditalienischen Traditionen statt.

Siebträger oder Vollautomaten – die Qual der Wahl zwischen den Kaffeemaschinen

Für welchen der beiden Gerätetypen Sie sich final entscheiden, hängt von Ihren Vorlieben ab. Wenn Sie morgens schnell und unkompliziert einen Kaffee trinken wollen, dann sind Vollautomaten das Richtige für Sie. Bei diesem besteht zudem die Möglichkeit schnell zwischen den Kaffeearten zu wählen. Egal ob Espresso oder Americano – die Maschine bereitet Ihnen alles auf Knopfdruck zu.

Für den perfekten Milchschaum sind die Geräte mit einem externen oder integriertem System ausgestattet. Bei letzterem erhalten Sie jegliche Varianten mit Milch, wie Cappuccino oder Caffè Latte, ebenso auf Knopfdruck. Bei den externen Aufschäumern schäumen Sie die Milch in einem separaten Behälter auf. Aber ein Vollautomat erfordert auch Pflege. Sie müssen in regelmäßigen Abständen unter anderem die Brüheinheit reinigen und die Kaffeemaschine entkalken.

Individuelle Zubereitung

Eine Siebträgermaschine bietet Ihnen die Möglichkeit, in jeden Schritt der Kaffeezubereitung einzugreifen und diesen nach Ihren Vorlieben anzupassen. So mahlen Sie zuerst die Kaffeebohnen Ihren Wünschen entsprechend. Anschließend geben Sie die Menge an Kaffeepulver in den Siebträger, die Sie für richtig erachten und drücken diesen mit dem Tamper fest.

Beim folgenden Brühvorgang läuft üblicherweise 90° Celsius warmes Wasser mit hohem Druck durch das Kaffeepulver. Das Ergebnis ist ein Kaffee mit vollem Aroma und wenig Säure, der zudem eine perfekte Crema besitzt. Aber auch beim Brühvorgang gibt es für Sie weitere Möglichkeiten am Gerät, wie Sie Ihren Espresso weiter perfektionieren können.

Die Milch wird je nach Model des Anbieters in einer separaten Einheit am Gerät manuell aufgeschäumt. Ein Nachteil der Siebträgermaschine ist, die deutlich längere Aufwärmzeit, bis diese Einsatzbereit ist. Hingegen ist der Arbeitsaufwand bei der Reinigung relativ gering.

Italienische Kaffeemaschinen Marken

Die Italiener wissen, wie Kaffeemaschinen gebaut werden. Sie setzen auf Qualität, leichte Bedienung und schlichte Designs. Dabei ist das Angebot bei den italienischen Kaffeemaschinen Marken riesig.

Bezzera – klassisch und zeitlos

1901 ließ sich Luigi Bezzera seine Espressomaschine patentieren. Seither gehören die Maschinen des Anbieters zu den besten und beliebtesten der Welt. Im Sortiment finden sich neben Einsteigergeräten auch semiprofessionelle und professionelle Espressomaschinen. Dabei überzeugen die Siebträgermaschinen von Bezzera mit einer einfachen Handhabung und einem klassischen und zeitlosem Design.

De’Longhi – die Alleskönner

De’Longhi hat Kaffeevollautomaten und Siebträgermaschinen im Sortiment. Gerade unter den Maschinen finden sich günstige Einsteigermodelle. Diese sind das Richtige für Sie ist, wenn Sie das Kaffeebrühen mit Siebträger ausprobieren wollen. Die Modelle des Hersteller überzeugen durch modischen Design und nehmen wenig Platz in der Küche in Anspruch.

Ähnlich sieht das Sortiment der Kaffeevollautomaten bei De’Longhi aus. Alle Maschinen sind platzsparend und lassen sich leicht bedienen. Je nach Gusto haben Sie die Wahl zwischen einem integrierten Milchaufschäumer und einer Düse. Mit dieser schäumen Sie manuell die Milch auf.

Saeco – die Erfinder des Vollautomaten

Sergio Zappella und Arthur Schmed gründeten 1981 das Unternehmen Saeco. Arthur Schmed war es, welcher 1985 den ersten Kaffeevollautomaten und eine herausnehmbare Brühgruppe erfand. 1999 wurde der Espressomaschinenhersteller Gaggia aufgekauft. Auch wenn das Unternehmen mittlerweile zu Philips gehört, so werden die italienischen Kaffeemaschinen weiter unter dem Namen Saeco sowie auch Gaggia vertrieben.

Die Vollautomaten von Saeco überzeugen mit einer intuitiven Bedienung und lassen sich zudem leicht reinigen. Es gibt Modelle in allen Preisklassen zu finden. Ebenso sind die Siebträgermaschinen und Gaggia und Saeco in gewohnter italienischer Qualität verfügbar. Auch hier werden Einsteiger, sowie Profis fündig.

La Pavoni – die Maschinen mit Kultcharakter

Seit 1906 werden unter dem Namen La Pavoni Espressomaschinen vertrieben. Neben kompakten Siebträgermaschinen baut die Firma semiprofessionelle und professionelle Geräte. Zudem können Sie Handhebel-Espressomaschinen kaufen. Bei diesen erzeugen Sie den nötigen Druck allein über den Hebel mit Ihrer Muskelkraft. Das Richtige für die Nostalgiker und Puristen unter Ihnen.

Fazit

Italien besitzt eine ausgeprägte Kaffeekultur, welche sich unter anderem in der großen Anzahl an Anbietern für Kaffeemaschinen widerspiegelt. Dabei legen die italienischen Hersteller Wert auf eine einfache Bedienung, schlichtes Design und Qualität. Letztere hat zugegebenermaßen ihren Preis. Trotzdem finden Sie günstige Einsteigermodelle unter den italienischen Kaffeemaschinen Marken.

Die Entscheidung, ob Sie lieber einen Kaffeevollautomaten, eine Siebträger- oder gar einer Handhebelmaschine kaufen, hängt allein von Ihren Vorlieben ab. Wollen Sie auf Knopfdruck morgens schnell einen Cappuccino, sind die Vollautomaten das Richtige für Sie. Wenn Sie Wert auf einen perfekt gebrühten Espresso legen und sich dafür gerne näher mit dem Barista Handwerk beschäftigen, machen Sie mit einer Siebträgermaschine nichts verkehrt.